PRESSEMITTEILUNG
30. Januar 2024
 
Wir packen's an e.V.
 
 
Pressemitteilung:

Hilfstransport an die französische Kanalküste – viele deutschsprachige Geflüchtete vor Ort

Wir packen’s an ist wieder auf dem Weg an die französische Kanalküste, wo tausende Menschen unter unsäglichen Bedingungen im Schlamm campieren. Nicht erst mit dem Bekanntwerden der Planungen konservativer und rechtsextremer Netzwerke steigt die Angst migrantischer Menschen hierzulande, deportiert zu werden. Die derzeitige Politik verschärft die Asylgesetzgebung so massiv, dass viele Menschen aus Deutschland an die Kanalküste fliehen in der Hoffnung auf eine neue Chance in Großbritannien.

„Bereits 6 Menschen sind im Jahr 2024 sinnlos gestorben bei ihrer Flucht ins Vereinigte Königreich, nur weil sie von A nach B wollten und weil die EU und Großbritannien legale Fluchtwege unmöglich machen“, sagt Kai Wittstock, Logistik- und Notfallkoordinator von Wir packen’s an. Zusammen mit dem Vereinsmitglied Cordula Putzki ist er zum wiederholten Male auf dem Weg an die französische Kanalküste, um dringend benötigte Hilfsgüter zu notleidenden Menschen zu bringen. „In den vergangenen Wochen wurde viel über die rechtsextremen Deportationspläne diskutiert. Aber schnelles Abschieben ist schon längst deutsche Wirklichkeit für Menschen auf der Flucht.“ so Wittstock weiter.


In den Wintermonaten ist die Lage in Calais und Dünkirchen besonders katastrophal: Menschen campieren in der kalten Jahreszeit im Schlamm und im Freien. Deshalb bringt der Berlin-Brandenburger Verein vor allem Winterjacken, Winterschuhe, Schals, Schlafsäcke und Decken. Alle 4–5 Wochen räumt die französische Polizei brutal die notdürftigen Aufenthaltsplätze der geflüchteten Menschen. Die Räumungen geschehen meist in den Morgenstunden. Dabei wird keine Rücksicht auf die wenigen Habseligkeiten der Menschen genommen. Sehr viele der Flüchtenden kommen aus Deutschland und hoffen besonders nach den Gesetzesänderungen der Ampel der letzten Zeit auf eine zweite Chance in Großbritannien.


Wittstock erläutert die Motivation des Vereins, zu unterstützen: „Egal wie sich rassistische Diskurse verhärten, wie sich das gesellschaftliche Klima ändert, wir bei Wir packen's an sehen viele solidarische Menschen, die durch ihre Spenden etwas an dieser unmenschlichen Situation ändern wollen. Wir freuen uns, Hilfsgüter an die Kanalküste nach Calais bringen zu können, um geflüchtete Menschen in Not zu unterstützen. Das ist die richtige Antwort der Berlin-Brandenburger Zivilgesellschaft auf ein menschenfeindliches Klima in Deutschland!“

 

Für Interviewanfragen und weitere Informationen kontaktieren Sie:

Kai Wittstock (Logistik- und Notfallkoordinator)

+49 172 4508736

presse@wir-packens-an.info

 

https://wir-packens-an.info


Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV
Angaben gemäß § 5 TMG

 

Vorstand:
Miriam Tödter (Vorsitzende des Vereins)
Ronja Ruzicka (Stv. Vorsitzende des Vereins)

Gerhard Sander (Schatzmeister)
Joachim Rau (Stv. Schatzmeister)
Axel Grafmanns (Geschäftsführender Vorstand)

 
  Unsubscribe
 
Frankfurter Stra├če Ausbau 24
Bad Freienwalde, BB 16259
Deutschland